Hilfstransport vom 12.-17. Januar 2020

Sonntag, 12. Januar 2020

Gegen 01:00 Uhr Abfahrt des LKW ( KH- MB 527 ) mit Holger Hoffman und Bernd Stüber am Lager in Wahlbach. Sie fahren bis OED/Österreich und machen dort die vorgeschriebene 9-stündige Pause.   

Am frühen Morgen, 09:15 Uhr (OZ), erreichen sie MISCA.                                                                                                       

Der PKW mit David Hess, Alexander Limbach, Thomas und Michael Nagel fährt gegen 07:30 Uhr ebenfalls in Wahlbach ab. Ankunft in MISCA -23:30 Uhr (OZ).       

Übernachtung im „Samuelhaus“! 

Montag, 13. Januar 2020

Im Laufe des Vormittags Abladen für das Kinderheim „Samuelhaus“.

Besuch des KiTa MISCA und Verteilung der Päckchen für die 34 Kinder.                     

Danach Gespräche mit der Heimleitung über die derzeitige Situation der Einrichtung. Besuch der Farm des Samuelhauses in der Nähe des Ortes und bei den Familien Rezmüves und Szilagyi in der Ortschaft  SFIRNAS !                                                                                                                                    

Übersetzerin für uns ist Kiraly Katalin. Übernachtung im „Samuelhaus.“                                                       

 

Dienstag, 14. Januar 2020

Fahrt zum Krankenhaus MARGHITA, Abladen der Hilfsgüter und Besichtigung der Neugeborenenstation. Beim gemeinsamen Mittagessen lockeres Gespräch mit unserem Kontakt-Arzt Dr. Josef Szabo.    

Wie später in DIOSIG übersetzt seine Frau Laura Fuszezi!                                                                                                                                      

Danach fahren wir nach DIOSIG, wo wir für eine ungarische  Frauengemeinschaft, die sich um sozialschwache und arme Familien kümmert,Hilfsgüter abladen. Besonders Lebensmittel und Kinderkleidung werden in den nächsten Tagen vorbereitet und an die Familien verteilt.                                                                 Vorher überraschen uns zwei Mädchen aus der Klasse der Vorsitzenden der Frauengemeinschaft      und Lehrein Monika Faszekas mit einem wunderschönen Zitterspiel, ganz nach ungarischer Tradition!                                                                                                  

Bei der Weiterfahrt nach  ALESD machen wir  einen kurzen Abstecher zum Reha-Krankenhaus in BAILE FELIX  und laden dort einige Hilfsgüter ab.                                                                                                       

Wir fahren weiter in östliche Richtung auf der E60.                                    

Nach Ankunft in ALESD werden wir durch die Heimleiterin Julia Balla, die sehr gut Deutsch spricht und einigen Kinder des Kinder-und Jugendhaus „Kajanto Maria“   herzlich begrüßt. Nach dem Abendessen beziehen  wir Unterkunft im Gemeindehaus der Reformierten Kirchengemeinde.

Mittwoch, 15. Januar 2020

Abladen der Hilfsgüter für das Kinder-und Jugendhaus „Kajanto Maria“ und Gespräche mit der Heimleiterin Julia Balla, dem Personal des Hauses und dem Pfarrer der Gemeinde, Sandor Balla.             

Am späten Vormittag Fahrt zur Schule in LUNCSOARA und Abladen von Hilfsgütern.                                                                                                                     

Nächste Station ist die  Reformierte Kirchengemeinde in UILEACU DE CRIS. Matilda, unsere deutschsprechende Kontaktperson und der Pfarrer Erneszt Maior erwarten uns mit Helfern am Gemeindehaus und nach dem Abladen der Hilfsgüter natürlich mit einem Essen!                                                                      

Anschließend Fahrt zum Lager der Organisation „CE Union ORADEA“ in OSORHEI.                                                                                                              Hier laden wir auch die Hilfsgüter, die für das Kinderheim in SALONTA,  das Altenheim in TENKE und die Schule in BIHARKERESZTES, die hier fein säuberlich sortiert und zwischengelagert werden, ab! Unsere Übersetzerin ist hier Gabriella Pora, eine Musik- und Deutschlehrerin.                                                                            

Nach dem Abladen tritt der LKW von hier aus die Heimreise an!!    

Bereits in der Nacht zum Freitag kommt er gut in Deutschland an!!                                                                                                              

Donnerstag, 16. Januar 2020

Wir fahren nochmal in das Lager in OSORHEI, helfen mit beim Verladen für Salonta, Tinca und Biharkeresztes und besuchen danach die Zentrale von  EC Union in Oradea, wo unsere neuen Mitfahrer über die verschiedenen Aufgaben und Projekte informiert werden.                                  

Bei einer Einladung zum Mittagessen erläutert uns Eva Denes, ehemals Leiterin in ALESD ihren neuen Aufgabenbereich bei der Diakonie mit insgesamt drei Sozialstationen für ältere Menschen und einer Behinderteneinrichtung für vier junge Frauen in ORADEA. Wir fahren  danach zurück nach Alesd, um die restliche Zeit mit den Kindern zu verbringen!

Freitag, 17. Januar 2020

In der Nacht, 04:00 Uhr (OZ), treten wir die Heimreise an und kommen gegen 19:00 Uhr wohlbehalten  aber müde in Simmern an.

 

Hilfstransport vom 06.-11.Januar 2019

Sonntag, 06. Januar 2019

Der LKw (KH-TG 431) mit Holger Hoffmann und Bernd Stüber fahren um 07:00 Uhr in Wahlbach ab.

Der Kleintransporter (EU-BK 3682) mit Josef Schmitt, Arnd Federhenn, Wilhelm Storr und Michael Nagel folgen unmittelbar danach.

Ankunft in MISCA (23:45 Uhr/OZ 00:45 Uhr/1372 km)

Übernachung im "Samuelhaus".

Montag, 07. Januar 2019

Ankunft des LKw in Misca (10:30 Uhr OZ)

Die Hilfsgüter für das Kinderheim "Samuelhaus" werden teilweise in einem Container zwischengelagert.

Lebensmittel, Pflegeartikel und Geschenkpakete für die Kinder, das Personal und den örtlichen Kindergarten bringen wir direkt in das Kinderheim.

Leider sind keine Kinder im Haus, da in Rumänien noch Ferien sind.

Nach dem Mittagessen und einem längeren Gespräch über die derzeitige Situation der Einrichtung und Pläne/Vorhaben für das Jahr 2019 mit der Heimleiterin Csilla Bertalan besuchen wir dann am Nachmittag vier Familien in der näheren Umgebung.

 

Kiraly Katalin aus Oradea steht uns erstmals als Dolmetscherin zur Verfügung.

 

Wir übernachten noch einmal im Samuelhaus.

Dienstag, 08. Januar 2019

Wir fahren um 09:00 Uhr zum Krankenhaus MARGHITA.

Die mitgebrachten Hilfsgüter sind schnell abeladen, da viele Helfer zur Verfügung stehen.

Beim anschließenden Treffen mit der Krankenhausdirektiorin überrascht man uns mit der Feststellung, dass wir jetzt schon 20 Jahre das Krankenhaus unterstützen. Etwas was uns in der kurzlebigen Zeit nicht mehr bewusst war. Ein Vertreter der örtlichen Presse wird darüber berichten!

 

Danach Besuch der Frauengemeinschaft DIOSIG, die sich um sozial schwache Familien kümmern.

Nach dem Abladen informiert uns Monika Fazekas mittels einem Diavortrag über das, was die Frauengemeinschaft mit den Hilfsgütern bewirkt hat. Natürlich wurden wir auch hier beköstigt!

 

Nächste Abladestation war in UILEACU DE CRIS, das Gemeindehaus der Ref. Kirchengemeinde.

Matilda, seit Jahren unsere Ansprechpartnerin für TILEAGD, ist in dieser Gemeinde zu Hause. Sie hat den Kontakt hergestellt und alles organisiert. Wir waren erstaunt, wie reibungslos alles funktioniert hat.

Natürlich hatten auch hier die Frauen mit der Pfarrerin Ildiko Maior Essen und Trinken für uns vorbereitet.

 

Anschließend fuhren wir zum Kinder- und Jugendhaus "Kajanto Maria" in ALESD.

Auch hier hat man uns erwartet und das Wiedersehen mit den Kindern und dem Personal war entsprechend herzlich.

Sehr erfreut war auch die neue Heimleiterin Julia Balla. Da sie die deutsche Sprache beherrscht, war die Kommunikation sehr angenehm.

 

Wir beziehen unsere Unterkunft im Gemeindehaus der reformierten Kirchengemeinde ALESD.

 

Mittwoch, 09. Januar 2019

Nach dem Frühstück laden wir zügig die mitgebrachten Hilfsgüter für das Kinderheim "Kajanto Maria" und die Geschenkpakete für das Haus und den örtlichen Kindergarten ab.

Es sollte alles "unsichtbar" geschehen, wenn um 09:30 Uhr eine Kommisssion der rumänischen Behörden die Überprüfung des Hauses zur Erneuerung der Zulassung fortsetzen will.

Entsprechend nervös waren Heimleitung und Personal. Hängt doch vom Ergebnis die minimale aber wichtige Unterstützung des Hauses durch den rumänischen Staat ab.

 

Anschließend sind wir unterwegs zur Schule in LUNCSOARA.

Wir laden dort Kleider für arme Familien ab. Weiterhin Artikel und Material für den Schulbetrieb und Geschenkpakete für den Kindergarten.

Für deren Verteilung wird der Direktor Adrian Botici sorgen.

 

Weil für die Rückreise des LKw am Donnerstag schlechteres Wetter angekündigt ist, entschließen wir uns kurzfristig umzuorganisieren. Wir werden bereits direkt im Anschluss die Hilfsgüter für EC-Oradea, das Kinderheim SALONTA und das Altenheim in TENKE in das Lager nach OSORHEI bringen.

Zwei Telefonate mit dem Lagerverwalter Laszio durch unsere Dolmetscherin Gabriella und alles funktioniert reibungslos. In knapp einer Stunde ist auch der LKw entladen.

 

Am frühen Nachmittag kann der LKw von Alesd aus die Heimreise antreten.

Donnerstag, 10. Januar 2019

Endlich finden wir Zeit, mit Julia Balla über die "neue Aufgabe", ihre Pläne für dieses Jahr und die Situation des Hauses zu sprechen. Wir haben ihr ausdrücklich unsere Unterstützung zugesagt.

 

Gegen 11:00 Uhr fahr wir nach ORADEA und besuchen Eva Denes an ihrer neuen Wirkungsstätte in einer Behindertenwerkstatt der Diakonie mitten in der Stadt.

Danach fuhren wir im Hause von EC-Oradea ein längeres Gespräch mit der Lehrerin Tünde, die an den Nachmittagen 22 Kinder aus sozialschwachen oder armen Familien versorgt und betreut.

 

Nach kurzen privaten Besuchen in PALOTA und ORADEA kommen wir zurück nach ALESD, wo wir nach dem Abendessen die Weihnachtspakete an die Kinder verteilen.

 

Wie immer - eine riesige Freude bei den Kindern!

Freitag, 11. Januar 2019

In der Nacht um 03:00 Uhr tritt die Gruppe die Heimreise an. Nach einer recht guten Fahrt ist diese Reise um 20:00 Uhr in Simmern beendet. Dankenswerterweise bringt Hans Peter Sody den Leihwagen am nächsten Morgen nach Mülheim Kärlich, wo er von Richard Nikolai abgeholt wird.

D A N K E

allen, die zum Gelingen dieses Hilfstransportes beigetragen haben.

WICHTIGER HINWEIS

Wer hat diesen Schrott geliefert?

 

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, das wir nur gut erhaltene, gebrauchte und vor allem funktionsfähige Gegenstände annehmen und diese nach Rumänien transportieren !

Die bedürftigen Menschen in diesem osteuropäischen Land haben wenig Möglichkeiten zu reparieren, geschweige denn, Ersatzteile zu besorgen.

 

Wir bitten um Verständnis und Berücksichtigung bei weiteren Sachspenden.

 

Für Rückfragen dazu stehen Ihnen Annette Sody (Tel. 06764/1668) oder Michael Nagel (Tel 06761/3493) gerne zur Verfügung.

      

Verein zur Unterstützung bedürftiger Kinder

in Rumänien e.V.

Vorsitzender

Michael Nagel

Fustenburgstr. 15

55469 Simmern

Tel.: 06761/ 3493

Mobil: 0170/1866572

nagel.michael1@gmx.net

GEMEINNÜTZIG

ANERKANNT

Unser Spendenkonto

Volksbank Hunsrück eG, Simmern

IBAN: DE37560614720008000769

BIC: GENODED1KHK

 

oder

Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, Simmern

IBAN: DE96560517900002202299

BIC: MALADE51SIM

(Ihre Spende bitte mit dem Betreff: Rumänienhilfe)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein zur Unterstützung bedürftiger Kinder in Rumänien e. V. (Hunsrück), Richard Nikolai (Schriftführer)