Information über die Tätigkeit unseres Vereins         

Wer wir sind:

Ein aus privater Initiative im Juni 1990 gegründeter Verein, politisch und konfessionell nicht gebunden, dem zur Zeit 75 Mitglieder aller Alters- und Berufsgruppen angehören.

Die Schreckensbilder Anfang der neunziger Jahre, die durch die Medien über Zustände in rumänischen Kinderheimen und Betreuungseinrichtungen informierten, haben hilfsbereite und gleichgesinnte Menschen im Rhein-Hunsrück-Kreis dazu bewogen, eine Organisation zu gründen, die sie in die Lage versetzt, in Rumänien unmittelbare Hilfe leisten zu können.

 

Was wir wollen:

Hilfeleistungen für arme,  notleidende, vernachlässigte und behinderte Kinder in Rumänien mit geeigneten  Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse und der schulischen Bildung.

- durch regelmäßigere Versorgung von Betreuungseinrichtungen und Waisenhäusern mit Lebensmitteln, Kleidern, Bettwäsche, Hygieneartikeln und Dingen für den alltäglichen Gebrauch,

- Unterstützung des Heim- und Schulpersonals bei den Bemühungen, die Bildung betroffener Kinder zu ermöglichen bzw. zu verbessern,  

- Unterstützung armer Familien im Bereich von Misca und Diosig durch eine Sozialarbeiterin.    

All unsere Aktivitäten werden ermöglicht durch Geld- und Sachspenden und durch freiwillige Hilfe von Mitgliedern und Gleichgesinnten bei der Vorbereitung und Durchführung von Hilfstransporten und anderer Aktionen.

 

Was wir bisher erreicht haben:

- Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung und die Unterstützung durch freiwillige Helferinnen und Helfer haben dazu beigetragen, dass wir bis heute mehr als 125 Transporte nach Rumänien schicken konnten. Die mitgeführten Hilfsgüter wurden an den vorher bestimmten Orten direkt an die  Bedürftigen bzw. in deren Einrichtungen verteilt.

- Anfang der neunziger Jahre haben wir in rumänischen Kinderheimen und Kinderkrankenstationen durch freiwillige Helferinnen und Helfer aus unserem Umfeld umfassende Reparatur-, Sanierungs- und Renovierungsarbeiten organisiert und ausgeführt. Ansporn war für uns immer die Hoffnung, den vernachlässigten und benachteiligten Kindern eine menschenwürdigere Umgebung zu schaffen.

- Da wir unseren Einsatz immer als Hilfe zur Selbsthilfe verstanden haben, und  in Rumänien ein gewisser Fortschritt zu beobachten ist, können wir heute auf solche Einsätze verzichten und uns ganz auf  die Vorbereitung und Durchführung von Hilfstransporten und andere Aktionen konzentrieren.

 

Wo wir zur Zeit aktiv sind:

Wir betreuen in Rumänien vier größere Projekte und die Kinderstation des Bezirkskrankenhauses in Marghita, wobei der Schwerpunk auf den unter

1) und 2) aufgeführten Einrichtungen liegt.

Die Versorgung dieser beiden Waisenhäuser durch den rumänischen Staat ist sehr spärlich und in  keiner Hinsicht ausreichend.

Ihr Nachteil: Sie stehen nicht unter der Trägerschaft einer offiziell staatlich geförderten Einrichtung.

 

1. Die Fundatia (Stiftung) „Kajanto Maria“ in Alesd:

Von der Eröffnung 1996 bis zu ihrem plötzlichen Tode im Mai 2013 führte die Kinderärztin Dr. Annemarie Sadler, unterstützt von ihrem Mann Stefan Gönczi, mit viel Engagement diese Heimstätte für verlassene Kinder.

Die Sozialarbeiterin Eva Denes - sie ist die Frau des örtlichen Pfarrers - führt als Nachfolgerin diese Einrichtung zwar streng, aber liebevoll und umsichtig.

Heute beheimatet dieses Kinder- und Jugendhaus 16 Kinder von 5 bis 16 Jahre und 9 Jugendliche von 17 bis 22 Jahre, die sich entweder in der Berufsausbildung befinden oder weiterführende Schulen besuchen. In kleineren Wohneinheiten können sie sich auf das selbständige Leben vorbereiten.

Das Ziel, die Kinder und Jugendlichen zu versorgen, sie zu betreuen und ihnen eine schulische und berufliche Bildung bzw. Ausbildung zu ermöglichen, hat nach wie vor oberste Priorität.

 

Obwohl diese Einrichtung durch den rumänischen Staat, wie bereits erwähnt, kaum finanzielle Mittel erhält, ist durch  die regelmäßige Unterstützung verschiedener ausländischer Organisationen und auch durch unseren Verein die Versorgung und Betreuung der Kinder und Jugendlichen sichergestellt.

Die Heimleitung wird aber immer auf zusätzliche Hilfe angewiesen sein, welche wir im Rahmen unserer Möglichkeiten zugesagt haben.

Wir unterstützen dieses Haus mit Kleidung, Lebensmitteln, Schulutensilien sowie Gegenständen und Dingen für den täglichen  Gebrauch und Heimbetrieb.

Sehr aufwendig sind auch die Fahrtkosten, die für einen Großteil der Kinder und Jugendlichen zum Besuch der Schulen in die ca. 45 Kilometer entfernte Großstadt  Oradea aufzubringen sind.

 

2. Das „Samuelhaus“ der Fundatia Diaconala in Misca,

ein Betreuungshaus für Kinder aus besonders armen Familien der Umgebung, aufgebaut mit dem Ziel, diesen einen regelmäßigen Schulbesuch zu ermöglichen.

Lajos Bertalan als Administrator und seine Frau Csilla, als verantwortliche Sozialarbeiterin, kümmern sich  mit ihrem Personal erfolgreich um die Belange dieser hilfreichen Einrichtung.

Derzeit werden in dieser Einrichtung 31 Schulkinder betreut und versorgt.

14 Kinder davon leben ständig im Heim, 17 weitere aus armen Familien des Dorfes Misca, werden nach Schulende betreut und versorgt, bevor sie am Abend wieder nach Hause zurückkehren.

Durch diese Maßnahmen will man dem erschreckend hohen Anteil von etwa 6o% Analphabeten im ländlich geprägten Umfeld entgegentreten.

Von der Struktur vergleichbar mit dem Waisenhaus in Alesd, fließt hier die staatliche Unterstützung noch spärlicher, weil die Kinder nicht ständig in dieser Einrichtung anwesend sind.

An Wochenenden und in Ferienzeiten werden sie zu ihren Eltern und Geschwistern zurückgebracht und zum Schulbeginn wieder abgeholt. 

Neben dem „Samuelhaus“ unterstützen wir auch, in Abstimmung mit Csilla Bertalan, einige der ärmsten und kinderreichsten Familien der Umgebung mit Kleidung und Lebensmittel.

 

3. Die Centru Scolar pentru Educatie incluziva  in Tileagd,

im Jahre 1991 unser erstes Projekt in Rumänien, damals mit ca. 280 Kindern hoffnungslos überfüllt, ist seit November 2005 eine Schule mit integriertem Heimbetrieb und betreut in mehreren Klassen 79 lernbehinderte Kinder. An den Nachmittagen werden weitere 40 Kinder aus armen Familien der örtlichen Grundschule bei den Hausaufgaben betreut und durch die schuleigene Küche versorgt.

 

Der neue Direktor Ervin Calinescu – seit Oktober 2014 im Amt -  bat uns kürzlich um weitere Unterstützung mit Lebensmitteln, Kleidung und Gebrauchsgegenständen für ihre Schule und den Internatsbereich.

 

4. Etwa 150 Kinder besuchen die Schule in Luncsoara,

Herr Direktor Botici bat uns um Unterstützung bei der Realisierung verschiedener Aus-und Umbaumaßnahmen wie Toilettenneubau, Zentralheizung, Dusch- und Waschräumen u.ä.

Da  unsere Vereinssatzung die Unterstützung  derartiger Baumaßnahmen nicht vorsieht, werden wir unsere Aktivitäten auf die Beschaffung von Lehr- und Lernmittel, Einrichtungsgegenstände und Hilfspakete für arme und bedürftige Kinder beschränken müssen.

 

Was wir noch vorhaben:

Auch wenn Rumänien seit Jahren Mitglied der Europäischen Union ist, haben sich die Vorteile in den ländlichen Gebieten kaum ausgewirkt oder zu Veränderungen der ärmlichen Gesamtsituation geführt.

Ein Durchschnittslohn von nur 200 bis 300 € lässt kaum eine Verbesserung der Lebensumstände zu, da die Preise für den Lebensunterhalt im Vergleich zu den Löhnen recht hoch sind.

 

Unsere Hilfe wird immer noch dringend benötigt, um armen und notleidenden Kindern eine  menschenwürdigere Zukunft und bessere Bildungschancen zu ermöglichen.

 

Dankbar sind wir für jeden, der uns dabei unterstützt, auf welche Weise auch immer!

 

Unser Spendenkonto

Konto IBAN BIC
Volksbank Hunsrück eG, Simmern           DE37560614720008000769 GENODED1KHK
Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, Simmern DE96560517900002202299 MALADE51SIM

      

Verein zur Unterstützung bedürftiger Kinder

in Rumänien e.V.

Vorsitzender

Michael Nagel

Fustenburgstr. 15

55469 Simmern

Tel.: 06761/ 3493

Mobil: 0170/1866572

nagel.michael1@gmx.net

GEMEINNÜTZIG

ANERKANNT

Unser Spendenkonto

Volksbank Hunsrück eG, Simmern

IBAN: DE37560614720008000769

BIC: GENODED1KHK

 

oder

Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, Simmern

IBAN: DE96560517900002202299

BIC: MALADE51SIM

(Ihre Spende bitte mit dem Betreff: Rumänienhilfe)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein zur Unterstützung bedürftiger Kinder in Rumänien e. V. (Hunsrück), Richard Nikolai (Schriftführer)